JuCad Team Cup 2018 in Cochem

/JuCad Team Cup 2018 in Cochem

JuCad Team Cup 2018 in Cochem

Teilnahme am JuCad Team Cup 2018 in Cochem

Am 25. August fuhr unsere Jugend mit 2 Teams bestehend aus einmal 3 und einmal 4 Spielern begleitet von weiteren Spielern und mehreren Eltern nach Cochem. In Summe waren wir 19 Personen, die gegen 18:00 Uhr die beiden reservierten Ferienhäuser, die wir dank Sponsoring vom Club für dieses Wochenende im Voraus gebucht hatten, bezogen.

Kaum angekommen wurde direkt der Gasgrill gestartet und Würstchen und Schwenker gegrillt. Während die Kids sich auf dem Gelände schon mal austobten, hatten die Eltern Gelegenheit sich bei einem Bier besser kennenzulernen.

Am nächsten Morgen ging es nach einem gemeinsamen Frühstück auf den nahegelegenen Golfplatz, um den Platz vorzuspielen. Hierbei wurden die Flights so aufgeteilt, dass Eltern die Kids begleiten und ebenfalls eine Runde absolvieren konnte. Die Nichtspieler wagten den Besuch des Schwimmbads, der aber leider nach ganz kurzer Zeit aufgrund mangelhafter Verhältnisse vor Ort abgebrochen werden musste.
Der Platz zeigte sich in einem sehr trockenen und ausgedörrten Zustand. Die lange Trockenzeit hatte dem Platz ordentlich zugesetzt. Die Grüns waren in einem guten Zustand, die Abschläge hingegen meist kaum mehr als Sand mit etwas Wurzelwerk und die Fairways knüppelhart. Glücklicherweise war das Rough deutlich zurückgeschnitten worden und die verbliebenen Roughflächen boten aufgrund der Trockenheit gute Chancen zum Finden der Bälle, die auf dem Fairway kaum Halt fanden.
Nach der Proberunde blieb noch Zeit für eine Dusche bevor es dann zum Get together ging. Der Verband hatte eine kleine Abendveranstaltung im Restaurant organisiert, um in das Wochenende einzuleiten und den Clubs die Gelegenheit zu geben, sich auszutauschen. Da am nächsten Tag zwei fordernde Runden auf die Kids warteten, wurde der Abend aber zeitig beendet.

Auch am Sonntag wurde zunächst mit einem gemeinsamen Frühstück gestartet, bevor es dann zum Einspielen zum Übungsgeände ging. Am Vormittag wurden zunächst 9 Loch als „Vierer mit Auswahldrive“ gespielt. Als Teams gingen an den Start:

Team 1:

  • Marie und Tim
  • Niklas und Tom

Team 2:

  • Jana und Diego

Die Bedingungen waren nicht ganz einfach, denn es herrschte ein sehr starker Wind, der durch die Eifel pfiff. Da es mit der Mittagsverpflegung nach den ersten 9 Loch einige Ungereimtheiten gab, wurde kurzerhand der Grill nochmal gezündet und die großzügig vorhandenen Wurst- und Fleischwaren zubereitet, damit die Kids ja nicht verhungern.

Nach einer kurzen Pause ging es dann auch direkt mit den Einzeln auf weiteren 9 Loch weiter. Für die beiden Teams gingen an den Start:

Team 1:

  • Marie
  • Tim
  • Niklas
  • Tom

Team 2:

  • Jana
  • Diego
  • Eric

Während die Kids ihre Bahnen spielten, sorgten die Eltern für Ordnung in den Häusern und bereiteten schon einmal alles für die Rückfahrt vor. Nebenbei blieb auch noch Zeit, um den einen oder anderen Ball auf der Range oder den Übungsanlagen zu spielen und den Kids von weitem beim Spiel zuzuschauen.

Die Spielformen waren scheinbar zu kompliziert für eine systemgestützte Auswertung, denn es hieß nach dem Spiel Geduld haben, bis man zur Siegerehrung schreiten konnte. Unser Jugendteam durfte sich dann über den 3. Platz in der Nettowertung freuen. Leider wissen wir bis heute nicht, welches der beiden Teams diesen erreichen konnte, da auch 5 Wochen nach dem Turnier immer noch keine offizielle Auswertung vorliegt.

Unser Fazit:

Die Kids haben bewiesen, dass sie dieser Turnierform gewachsen sind und auch je 18 Loch an zwei aufeinanderfolgenden Tagen keine Hürde sind. Sie haben als Team hervorragend zusammengearbeitet, sich gegenseitig unterstützt und vor allem viel Spaß zusammen gehabt. Vor allem aber haben sie den Club ausgezeichnet repräsentiert und bewiesen, dass sie die Regeln und Etikette besser kennen, als manch anderer Teilnehmer.

Gleichzeitig haben wir viele engagierte Eltern, die unterstützen, wo es nur geht und so hervorragend zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben. Besondern freut es mich, dass unsere Eltern die Kids alleine spielen und ihre eigenen Erfahrungen sammeln lassen. Leider ist das nicht überall so, so dass auch an diesem Wochenende wieder übermotivierte Eltern erfolgreich zur Störung des Turnierablaufs beigetragen haben.

Ein Dank an dieser Stelle an alle mitgereisten Eltern, an alle materiellen und finanziellen Spender. Das muss unbedingt wiederholt werden.

 

 

2018-10-09T14:31:40+00:0009.10.2018|Allgemein, Jugend, News|